Rachel

Rachel

Rachel

"Natur Natur sein lassen" lautet das Motto. Und in der Tat, nirgendwo zwischen Atlantik und Ural darf sich die Natur auf so großer Fläche nach ihren ureigenen Gesetzen zu einem einmaligen wilden Wald entwickeln. Über 300 km hervorragend markierte Wanderwege und 200 km Radwege führen die Besucher naturschonend zu den "Highlights" des Nationalparks.

Wanderwege im Wandergebiet Rachel

"Auerhahn" Gehzeit ca 4 Stunden , Höhenunterschied 500m. ca 10 km, Start: Spiegelau Parkplatz Gfäll ( Igelbus fährt Sie mit der Gästekarte kostenlos dahin)

 

 Sogenannte Erlebniswege zeigen die unbeeinflusste Waldentwicklung der drei natürlich vorkommenden Waldregionen Bergfichten-, Bergmisch- und Aufichtenwald, aber auch die Einzigartigkeit von Hochmooren und Schachten sowie mehrhundertjährige Urwaldrelikte mit Fichten, Tannen und Buchen riesigen Ausmaßes.

 

  • Aktuelles

    • Bisher gibt es leider keine Nachrichten
  • Gästebuch

    • "Zwei Preußen in Bayern, ob das mal gut geht ...? Aber klar ! Wir sind begeistert von der Gegend und..."
      Erika und Gerd , Berlin
    • "In den Bayerischen Wald sind wir gekommen und im Hotel zur Post bekommen Die Berge, Wälder und Natur- das ist..."
      Die Schwarzwälder und Niederrheiner